• Bei der Auswahl des Roboters ist zu berücksichtigen:
    • das Glasgewicht und die Glasgröße, für die Kategorien A und B
    • die Zykluszeit, für die Kategorien C and D
    • die Zykluszeit ist auf die jeweils kleinste Glasgröße bezogen
  • Elektrischer Anschluss: 400 V +/- 10%, 50 Hz; Hilfsspannung 220 V
  • Druckluftanschluss: 6 bar

Anlagenbestandteile

  • 1 (2) Industrieroboter (Typ nach Glasgröße und Zykluszeit festzulegen)
  • 1 (2) Vakuum-Greifrahmen komplett mit Vakuumsystem (Typ nach Glasgröße festzulegen)
  • 1 PLC-Steuerung mit Software zur Kontrolle des Roboter mit Interface für BOVONE-Schleifautomaten
  • 1 Schutzgittersystem

 

  • Option: Barcode-Steuerung
  • Option: Glasvermessung am Schleifmaschinen-Einlauf
  • Option: Programmgesteuerte Nachstellung der Schleifwerkzeuge an BOVONE-Schleifautomaten
  • Option: Programmgesteuerte Einstellung des Glasabtrages an BOVONE-Schleifautomaten

Allgemeine Arbeitsweise

Schleifanlagen mit einem Roboter:

Verarbeitung der ersten Seite des Glases: Der Bediener lädt das Glas auf den Einlauf-Bandtransport der ersten Kantenschleifmaschine zur Bearbeitung der ersten Glaskante. Vom Auslaufförderer der Schleifmaschine nimmt ein Roboter die Gläser auf, dreht diese um 90° und setzt sie auf dem Einlaufförderer der zweiten Schleifmaschine ab. Diese Schritte wiederholen sich entsprechend für die Bearbeitung der dritten und vierten Glaskante.

Die Daten der Glastafeln (Größe, Dicke) werden durch den Bediener eingegeben oder (wenn mitgeliefert) durch ein Barcode-Lesegerät (Option) bzw. alternativ durch ein automatisches Glasgrößen-Lesegerät (Option) am Auslaufförderer der ersten Schleifmaschine erfasst.

Schleifanlagen mit zwei Robotern:

Vor dem Start der Produktion stellt der Bediener auf einem Glasgestell in ähnlichen Größen gruppierte Glasstapel mit quadratischer und / oder rechteckiger Kontur bereit. Diese müssen mit der jeweils gleichen horizontalen und / oder vertikalen Seite bezogen auf einen Referenzpunkt platziert werden, so daß der Roboter die Glastafeln korrekt aufnehmen kann.

Verarbeitung der ersten Seite des Glases: Ein Roboter lädt das Glas von dem Glasgestell in Referenzposition auf den Einlauf-Bandtransport der ersten Kantenschleifmaschine zur Bearbeitung der ersten Glaskante. Vom Auslaufförderer der Schleifmaschine nimmt ein Roboter die Gläser auf, dreht diese um 90° und setzt sie auf dem Einlaufförderer der zweiten Schleifmaschine ab. Diese Schritte wiederholen sich entsprechend für die Bearbeitung der dritten und vierten Glaskante. Das fertige Glas wird durch den ersten Roboter abgestapelt.