Der aktuelle technische Standard ist herausragend und Gradmesser für moderne, flexible Glasbearbeitung.
Die FC 32 M 3300 MILL ist ein numerisch gesteuertes Glasbearbeitungszentrum für das Bohren, Tiefsenken und Fräsen von Float-, Verbund- und Low-E-Glas im Glasdickenbereich von 3 - 19 mm (optional bis 25 mm), einschließlich auch von nicht rechteckigen Formaten (bei je einer geraden Referenzkante).

Bohrungen sind bis zu einem Maximaldurchmesser von 65 mm (optional bis 70 mm) möglich, größere Durchmesser werden durch Einsatz der Funktion “Fräsen“ erreicht. Die Bohrsektion besteht aus 4 paarweise angeordneten Multispindel-Bohrköpfen mit jeweils 8 Werkzeug-Positionen. Die je 16 oberen bzw. unteren Bohr- oder Frässpindeln können überlappend auf der gesamten Glasbreite bis 3.300 mm für Bohren, Fräsen, Senken oder Tiefsenken eingesetzt werden.

Extrem schneller Werkzeugwechsel in < 1 Sekunde durch 2 + 2 Revolverköpfe mit je 8 Bohr- oder Frässpindeln.
Senkungen werden vollautomatisch, ohne manuelle Eingriffe oder zusätzliche Dateneingaben durch den Bediener ausgeführt. Die CNC-Steuerung kontrolliert automatisch die gewünschte Senktiefe, jeweils für die obere und untere Seite der Bohrung.
Tiefsenkungen (nur von oben) werden ohne zusätzliche Bedienereingriffe oder Dateneingaben ausgeführt. Die CNC-Steuerung regelt automatisch die erforderliche Senktiefe an der Bohrungsober- bzw. -unterseite.

In Ergänzung zu den Bohr- und Tiefsenkfunktionen, ist die Maschine in der Lage verschiedenste Konturen zu fräsen.
Neben der Herstellung gerader Ausschnitte in X- oder Y-Richtung können durch Interpolation der Achsen Konturen erstellt werden. Das Fräswerkzeug kann beliebig in beiden Multi-Spindel-Köpfen oder lediglich im unteren oder oberen Bereich eingesetzt werden.

Mit passenden Saumwerkzeugen können nach dem Fräsen von Ausschnitten deren Kanten gesäumt werden. Auch kleinste Glasmaße bis 500 x 400 mm können problemlos gebohrt werden und Gläser mit 3.300 mm Breite und bis 3.000 / 4.600 / 6.000 mm Länge (typabhängig, entsprechend Transporttisch-Größen) können im automatischen Ablauf bearbeitet werden; bei spezieller manueller Zuladung können Gläser in theoretisch unbegrenzter Länge eingesetzt werden.

Im Fall der Ausführung von zwei symmetrischen Ausfräsungen können zwei mit Fräswerkzeugen bestückte Arbeitsköpfe simultan arbeiten. Wenn Ausfräsungen zeitgleich an zwei separaten Werkstücken vorgenommen werden, so arbeiten die oberen und unteren Bohr- und Fräskopfe, dank der zwei teilbaren, eigenständigen Antriebe, als zwei selbständige Einheiten. Mit passenden Saumwerkzeugen können nach dem Fräsen von Ausschnitten deren Kanten gesäumt werden.